Wir beraten Netzbetreiber, Energieversorger, Ministerien, Kommunen, Stadtwerke und Industrie. 

Der Energiesektor ist und bleibt fortlaufenden Änderungen unterworfen. Energie-, Verkehrs- und Wärmewende sowie die unaufhaltsame Digitalisierung bieten viele Chancen, bringen immer neue Anforderungen, beeinflussen die Marktrollen und ändern die Geschäftsmodelle. Innovative Technologien und neue Komponenten werden in die Energieinfrastrukturen integriert. Verfügbarkeit und Güte von Daten stellen die Grundlage für Planung und Betrieb der Netze dar. Über Wirtschaftlichkeit und Erfolg wird aber vor allem die Fähigkeit entscheiden, komplexe Daten aus unterschiedlichsten Quellen interpretieren und darauf aufbauend belastbare Modelle und  Prognosen ableiten zu können.

Echte Beratung – Nah am Kunden – Stark in der Umsetzung. 

Wir können nicht in die Zukunft schauen.
Durch unsere jahrelange Beratungserfahrung, traditionelle Nähe zur Wissenschaft und nicht zuletzt durch zahlreiche Studien, Gutachten, die Begleitung von realen Umsetzungsprojekten und eigene Forschungsprojekte haben wir aber Einblicke in das, was kommen wird und was bereits heute benötigt wird und möglich ist. So analysieren und begleiten wir die Einführung neuer Technologien und Innovationen bis zur Produktenwicklung ebenso wie gesellschaftspolitische und regulatorische Prozesse – mit dem Wissen aus der Forschung und dem Blick für die Anwendung. Pragmatische Lösungen für heute und morgen sind unser Ziel. 

Unsere Lösungen

Wir verbinden Themen. 

Übertragungsnetz

Verteilnetz

System-dienstleistungen

Sektoren-kopplung

Elektromobilität

Speicher

Markt- und Systemanalysen

Individuelle Lösungen

Forschungsprojekte

Anwendungsorientierte Spitzenforschung – gemeinsam mit Ihnen!

Erfahren Sie mehr über unsere Forschungsprojekte

Universelles Leistungsmanagement in Niederspannungsnetzen (ULN)

Ziel dieses Projekts ist es, eine Möglichkeit zu schaffen, mehr Erneuerbare- Energien-Erzeugungsanlagen und Verbraucher, ohne eine Überlastung des Netzes einzubinden. Weiterhin sollen die Überwachung bzw. die Beobachtbar- keit des Netzes im Betrieb ermöglicht werden. Hierzu wird ein Monitoring- System für Niederspannungsnetze entwickelt. Konventioneller Netzausbau soll durch den Einsatz eines autarken Leistungsmanagementsystems und den Einsatz von zusätzlichen Netzkomponenten, z.B. Speichern, möglichst vermieden werden.

Dieses Projekt wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

NOVAgent

Die durch luft- und klimaschutzpolitische Maßnahmen getriebene Zunahme elektrisch betriebener Fahrzeuge verändert zunehmend die Versorgungsaufgabe der Verteilnetzbetreiber und führt zu neuen Unsicherheiten bei der Planung elektrischer Netze.

NOVAgent stellt sich diesen neuen Herausforderungen in der Netzplanung. Sozi-ökonomische Daten, Bewegungs- und Verbrauchsprofile aus agentenbasierten Simulationen sowie aktuelle wissenschaftliche Methoden werden dabei zur Identifikation und effizienten Behebung von Netzhotspots angewendet.

Dieses Projekt wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

IQ Dortmund

Ziel des Projekts „Konzeptionierung eines integrierten Wärmenetzes zur sektorenübergreifenden Quartiersversorgung in Dortmund – IQDortmund“ ist die Optimierung des Gesamtsystems zur Fernwärmeversorgung in Dortmund durch multiple Maßnahmen. Durch die Entwicklung eines multivalenten Wärmenetzes sollen die Flexibilitäts- und CO2-Minderungspotenziale der lokalen Energieversorgung erschlossen werden. Die energetische Kopplung der Wärmeversorgung  mit dem Stromnetz und dem Mobilitätssektor bei gleichzeitiger Sicherung konkurrenzfähiger Wärmegestehungskosten ist daher wesentlicher Bestandteil der Konzeptionierung.

Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (EnEff:Wärme) gefördert.

PuLS – Parken und Laden in der Stadt

Im Verbundprojekt Parken und Laden in der Stadt (PuLS) soll Ladeinfrastruktur im urbanen Raum in Dortmund aufgebaut und in die Elektromobilitäts- und Ladeinfrastrukturstrategie der Stadt Dortmund eingebettet werden. Die Ladeinfrastruktur soll im Projekt auf privatem Grund errichtet, über eine Sharing-Plattform unter Berücksichtigung energienetztechnischer Aspekte jedoch öffentlich verfügbar gemacht werden und so dazu beitragen, den Umstieg auf elektrische Mobilität in Dortmund zu beschleunigen. Dabei werden in einem systemübergreifenden Ansatz bestehende Hemmnisse für die Durchdringung von Elektromobilität im urbanen Umfeld aktiv adressiert und die Beschränkung der Infrastrukturressourcen aus den Bereichen Energie (Stromnetz) und Mobilität (Verkehr/Parkraum) in einem ganzheitlichen Konzept optimal ausgenutzt. Dieser systemübergreifende Ansatz verbindet bisher voneinander getrennte Systeme und hebt damit Potentiale im urbanen Raum, welcher der Elektromobilität sonst verschlossen bleiben würde.

Als Lösungsansatz wird in diesem Projektvorhaben eine offene Plattform konzeptioniert und exemplarisch implementiert, auf der alle für den Ladeprozess notwendigen Daten erfasst und zur maximalen Auslastung der Ladeinfrastruktur systemübergreifend miteinander verbunden und unter Einhaltung der geltenden Restriktionen optimiert werden.

Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

HPC-UKF

Ziel des Projektes „HPC – UKF“ ist die Entwicklung innovativer HPC Ladestationen, die in städtischen Gebieten umweltfreundlich, kundenfreundlich und flächendeckend (HPC-UKF) betrieben werden können. Das HPC-System wird in diesem Projekt so entwickelt, dass es in Niederspannungsnetze integriert und netzdienlich betrieben werden kann. Die Integration in die Niederspannung soll einen flächendeckenden und flexiblen Einsatz des Konzepts in das Gesamtsystem ermöglichen. Hierfür werden Anwendungsfälle identifiziert und analysiert, die abgesehen von überregionalen Strecken insbes. entlang von Autobahnen im städtischen oder ländlichen Gebieten auf eine Schnellladeinfrastruktur angewiesen sind. Darüber hinaus wird die Integration von dezentralen Erzeugungsanlagen und Speichern in das Systems analysiert, um vor dem Hintergrund eines steigenden Ladebedarfs einen flexiblen und netzdienlichen Betrieb des HPC-Systems zu gewährleisten. Um den effizienten Einsatz der Ladetechnologie gewährleisten zu können, ist es notwendig, diese flexibel an unterschiedliche Ladebedarfsszenarien ebenso anpassen zu können wie an die netztechnischen Gegebenheiten in unterschiedlichen Siedlungsstrukturen. Dafür werden im DC-Bereich innovative Ladeinfrastrukturlösungen weiterentwickelt, die unter Anwendung von Kommunikationstechnologie sinnvoll eine Verknüpfung zwischen den Mobilitätsanforderungen der Anwender und den Grenzen des elektrischen Netzes herstellen.

Die resultierenden Ladetechnologien und -konzepte sollen schließlich an unterschiedliche Ladebedarfe und Niederspannungsnetze dynamisch angepasst werden können und werden im Ballungsraum Ruhrgebiet anhand von Szenarien des Markthochlaufs der Elektromobilität demonstriert.

Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

Veröffentlichungen

Gemeinsame Forschung mit Ihnen und unseren Experten. 

Erfahren Sie mehr über unsere Veröffentlichungen

Work in Progress!

Team

Dr.-Ing. Marco Greve

Dr.-Ing. Marco Greve

Geschäftsführer

+49 151 538743-19
+49 231 700981-68
marco.greve@efruhr.de

Lebenslauf

Berufliche Erfahrungen

Seit 10/2020               
Geschäftsführer, ef.Ruhr GmbH

09/2018 – 10/2020               
Prokurist, ef.Ruhr GmbH

Seit 07/2017               
Head of Research, ef.Ruhr GmbH

11/2016 – 06/2017      
Senior Consultant , ef.Ruhr GmbH

11/2011 – 10/2016      
Projektingenieur, ef.Ruhr GmbH
mit begleitendem Promotionsstudium am ie³ an der TU Dortmund

Ausbildung

11/2011 – 10/2016      
Promotionsstudium im Fachbereich Elektrotechnik, Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft (ie³) der TU Dortmund

10/2005 – 10/2011      
Studium im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefung Europäisches Energie-Management, TU Dortmund

Dr.-Ing. Christian Wagner

Dr.-Ing. Christian Wagner

Senior Consultant

+49 231 700981-67
christian.wagner@efruhr.de
+49 231 9741-4139

Lebenslauf

Berufliche Erfahrungen

seit 01/2019                         
Senior Consultant, ef.Ruhr GmbH

06/2014 – 12/2018               
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft an der TU Dortmund

seit 2016                              
Freiberufliche Ingenieurstätigkeit: Angebot und Durchführung von wissenschaftlichen Studien und Gutachten, Zielnetzplanungen von Verteilnetzen sowie Simulationen und Modellierung im Bereich der elektrischen Energietechnik

Ausbildung 

06/2014 – 11/2018               
Promotionsstudium im Fachbereich Elektrotechnik, Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft (ie³) der TU Dortmund 

2008 – 2014
Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Technischen Universität Dortmund 

Master of Science: Industrial Management mit Vertiefung Energiewirtschaft

Bachelor of Science: Management elektrischer Netze

 

Dr.-Ing. Stefan Kippelt

Dr.-Ing. Stefan Kippelt

Senior Consultant

+49 231 700891-62
stefan.kippelt@efruhr.de

Lebenslauf

Berufliche Erfahrungen

seit 06/2018
Senior Consultant, ef.Ruhr GmbH

11/2012 – 06/2018               
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft an der TU Dortmund

seit 2016                              
Freiberufliche Beratungstätigkeit im Bereich Forschung, Lehre und Marketing Erneuerbarer Energien, intelligenter Stromnetze und Sektorenkopplung

Ausbildung

02/2012 – 11/2017               
Promotionsstudium im Fachbereich Elektrotechnik, Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft (ie³) der TU Dortmund

03/2014 – 04/2014               
Forschungsaufenthalt in der Volksrepublik China, Hunan University in Changsha, Volksrepublik China

2006 – 2011
Studium im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefung Europäisches Energie-Management an der TU Dortmund und der Louisiana State University in Baton Rouge, USA

Jonas von Haebler, Dipl.-Wirt.-Ing.

Jonas von Haebler, Dipl.-Wirt.-Ing.

Senior Consultant

+49 231 700964-08
jonas.vonHaebler@efruhr.de

Lebenslauf

Berufliche Erfahrungen

seit 07/2020
Senior Consultant, ef.Ruhr GmbH

08/2012 – 02/2020
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft an der TU Dortmund

seit 2018
Freiberuflicher Beratungsingenieur im Bereich Energieforschung mit den Schwerpunkten Erneuerbare Energie und Verteilnetzplanung

Ausbildung

seit 08/2012
Promotionsstudium im Fachbereich Elektrotechnik, Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft (ie³) der TU Dortmund

02/2016 & 02/2017
Forschungsaufenthalt an der Facultad Politecnica UNA (FP-UNA), Universidad Nacional de Asuncion, Paraguay

2006 – 2012
Studium im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefung Europäisches Energie-Management an der TU Dortmund und dem KTH Royal Institute of Technology, Stockholm

Maik Tretschock, M. Eng.

Maik Tretschock, M. Eng.

Consultant

+49 231 700981-69
maik.tretschock@efruhr.de

Lebenslauf

Berufliche Erfahrungen

Seit 11/2017
Consultant, ef.Ruhr GmbH

Ausbildung

03/2015 – 12/2017      
Masterstudium Informations- und Elektrotechnik mit der Vertiefung Energiesystemtechnik, FH Dortmund

09/2011 – 03/2015      
Bachelorstudium Elektrotechnik mit der Vertiefung Energie- und Umwelttechnik, FH Dortmund

Felix Probst, M. Sc.

Felix Probst, M. Sc.

Consultant

+49 231 700891-63
felix.probst@efruhr.de

Lebenslauf

Berufliche Erfahrungen

Seit 2/2020
Consultant, ef.Ruhr GmbH

10/2019 – 2/2020        
Projektingenieur Energietechnik, Gertec GmbH

05/2017 – 9/2019
Werkstudent Energiemanagement, Energeering AG

09/2016 – 5/2017        
Projektingenieur Energiewirtschaft, EnergyLink AG

Ausbildung

05/2017 – 09/2019      
Masterstudium im Fachbereich Wirtschaftsingenieurswesen mit der Vertiefung Energiewirtschaft, TU Dortmund

09/2011 – 08/2016      
Bachelorstudium im Fachbereich Wirtschaftsingenieurswesen mit der Vertiefung Energietechnik, FH Münster

Wir suchen Dich!

Wir suchen Dich!

Diverse Erfahrungen

Aktuell haben wir keine Stelle ausgeschrieben, freuen uns aber über eine aussagekräftige Initiativbewerbung.

Kontaktieren Sie uns.

ef.Ruhr GmbH

Dr. -Ing. Marco Greve
Joseph-von-Fraunhofer-Str. 20

44227 Dortmund

Telefon: +49 0231 9742 5521
E-Mail: info@efruhr.de

Datenschutz

8 + 15 =

ef.Ruhr GmbH

ef.Ruhr GmbH
Joseph-von-Fraunhofer-Str. 20
44227 Dortmund

Telefon: +49 0231 9700 400
Telefax: +49 0231 9700 462
E-Mail: info@energieforschung.ruhr